Ausflüge und Sehenswürdigkeiten in Südböhmen !

die Burg Rozmberk an der Moldau
Stadtplatz in de kleinen Gemeinde Horazdovice

Samson Brunnen in Ceske Budejovice

Schloss Hluboka bei Budweis


Südböhmen mit seinen malerischen Wäldern,

Flüssen, Fischteichen und Seen ist wohl die von

Touristen meist besuchte Region in Tschechien.

 

Der geographische Umriss dieses Gebietes

beginnt im Südwesten an der Grenze zu Deutschland und Österreich mit den Ausläufern

des Böhmerwaldes ( Šumava ). Der höchste Berg

in dieser Region ist der Plechý mit einer Höhe von

1378 Meter. Ein in Europa einmaliges Urwaldgebiet

erstreckt sich an den Abhängen des Berges Boubin.

Die bekanntesten Erholungszentren im Westteil

Südböhmens sind Kvilda, Borová Lada, Srní, Javornik, Churáňov und Stachy.

 

In der Mitte Südböhmens sind die dominanten

Regionen die Berg. und Wasserlandschaft um den

Lipno Stausee sowie zwischen Česky Krumlov und Česke Budějovice das Gebiet Blanský les mit dem Berg Klet 1083 müM. Auf dem Gipfel dieses Berges steht der älteste steinerne Aussichtsturm ( erbaut 1825 )  in der Tschechischen Republik.

 

Im östlichen Teil Südböhmens ist das Grenzgebirge zu Österreich, das Gebiet um

Nové Hrady ( Noveradské hory ), eine lange unbesiedelte Region, landschaftlich bestimmend.

Ganz Südböhmen ist ein beeindruckendes Ensemble zwischen landschaftlicher Schönheit

und baulich historischen Zeitzeugnissen. Nicht nur die imposanten Schlösser und Burgen

sondern auch die kleine Kirche im verschlafenen Böhmerwalddorf oder der schmucke

Marktplatz eins Städtchens versetzen den aufmerksamen Betrachter in eine andere Zeit.

Schoss Cervena Lhota Stadtplatz in Pelhrimov Pilgrams